Biografie Günter Grass

Verbreite die Liebe zum Teilen
Biografie Günter Grass
Biografie Günter Grass

Biografie Günter Grass -Günter Wilhelm Grass nt als hören; 16. Oktober 1927 – 13. April 2015 war ein deutscher Autor, Dichter, Dramatiker, Illustrator, Grafikdesigner und Bildhauer, der 1999 den Nobelpreis für Literatur gewann. Er wurde in Danzig, Polen, in der Freien Stadt Danzig geboren. Als Jugendlicher wurde er Ende 1944 in die Waffen-SS eingezogen und geriet bei Kriegsende im Mai 1945 in Kriegsgefangenschaft der US-Truppen. Im April 1946 wurde er freigelassen. Grass begann in den 1950er Jahren nach einer Ausbildung zum Steinmetz und Bildhauer mit dem Schreiben. In seinen Romanen kehrte er regelmäßig in das Danzig seiner Jugend zurück.

Grass ist vor allem durch seinen Debütroman Die Blechtrommel bekannt, der als Klassiker des europäischen magischen Realismus gilt. Es war der erste Teil seiner Danziger Trilogie, zu der auch Katz und Maus und Hundejahre gehörten. Seine Kompositionen gelten allgemein als linksgerichtet, und Grass war ein starker Anhänger der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Die Blechtrommel wurde verfilmt, der 1979 die Goldene Palme und den Oscar für den besten fremdsprachigen Film gewann.

1999 erhielt er von der Schwedischen Akademie den Nobelpreis für Literatur und beschrieb ihn als einen Schriftsteller, „dessen ausgelassene schwarze Fabeln das verlorene Gesicht der Geschichte zeigen“. Grass wurde am 16. Oktober 1927 in der Freien Stadt Danzig geboren Wilhelm Grass, ein lutherischer Protestant deutscher Abstammung, und Helene Grass geb. Knoff, eine Katholikin kaschubisch-polnischer Abstammung. Er ging unter dem Spitznamen Kaschubian. Grass wurde als frommer Katholik erzogen und diente einst als Ministrant.

In Danzig-Langfuhr führten seine Eltern ein Lebensmittelgeschäft mit angeschlossener Wohnung. Waltraud, seine Schwester, wurde 1930 geboren. Grass besuchte das Conradinum-Gymnasium in Danzig. Mit 16 Jahren wurde er 1943 Luftwaffenhelfer. Kurz darauf wurde er zum Reichsarbeitsdienst eingezogen. Grass meldete sich im November 1944, kurz nach seinem 17. Geburtstag, freiwillig zum U-Boot-Dienst bei der nationalsozialistischen deutschen Kriegsmarine, „um aus der Enge auszubrechen, die er als Teenager im Haus seiner Eltern empfand“, die er als biedere katholische Kleinbürger betrachtete.

Lesen Sie auch dies  Henrik Stoltenberg Ex Freundin

Ende 1944 wurde er zur 10. SS-Panzerdivision Frundsberg eingezogen, nachdem ihn die Marine abgewiesen hatte. Grass gab nicht zu, dass er bis 2006 in die Waffen-SS rekrutiert worden war. Seine Ausrüstung war eine normale Panzerdivision, und er diente bei ihnen von Februar 1945 bis April 1945, als er verletzt wurde. Er wurde in Marienbad, heute Mariánské Lázn, Tschechien, gefangen genommen und in ein US-Kriegsgefangenenlager in Bad Aibling, Bayern, überstellt.

Biografie Günter Grass

Grass arbeitete in einem Bergwerk und erhielt von 1946 bis 1947 Steinmetzunterricht. An der Kunstakademie Düsseldorf studierte er Bildhauerei und Grafik. Er war auch Gründungsmitglied der Gruppe 47 von Hans Werner Richter. Grass war viel unterwegs, während er als Schriftsteller, Grafiker und Bildhauer arbeitete. 1953 übersiedelte er nach West-Berlin, um an der Hochschule der Künste Berlin zu studieren. Ab 1960 teilte er seine Zeit zwischen Berlin und Schleswig-Holstein auf. 1961 widersetzte er sich entschieden dem Bau der Berliner Mauer.

Von 1983 bis 1986 war er Präsident der Berliner Akademie der Künste. 1954 heiratete Grass die Schweizer Ballerina Anna Margareta Schwarz, die Ehe wurde jedoch 1978 geschieden. Franz Raoul, Laura und Bruno waren seine vier Kinder mit Schwarz. Nach ihrer Scheidung 1972 begann er mit Veronika Schröter auszugehen und hatte Helene mit ihr. Er hat auch eine Tochter, Nele, mit Ingrid Kruger.

Er heiratete 1979 die Organistin Ute Grunert und sie waren zum Zeitpunkt seines Todes immer noch verheiratet. Malte und Hans waren seine Stiefsöhne aus zweiter Ehe. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er 18 Enkelkinder. Die 1959 veröffentlichte und 1979 von Volker Schlöndorff verfilmte Blechtrommel Die Blechtrommel ist Grass’ bekanntestes Stück. Es folgten 1961 die Novelle Katz und Maus und 1963 der Roman Hundejahre.

Lesen Sie auch dies  Herbert Und Schnipsi Alter

Die Danzig-Trilogie ist eine Sammlung von drei Büchern, die sich auf die Entstehung des Nationalsozialismus und die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf Danzig konzentrieren, das nach dem Ersten Weltkrieg von Deutschland getrennt und zur Freien Stadt Danzig wurde. Dog Years ist eine Art Fortsetzung von The Tin Drum, weil es mehrere der gleichen Charaktere beinhaltet. In poetischer Prosa, die ungeheuer lebendig ist, schildert es die verschiedenen Ethnien und den reichen historischen Hintergrund der Region.

Die Blechtrommel etablierte Grass als einen der führenden Autoren Deutschlands und legte eine hohe Messlatte für alle seine folgenden Werke, die von Kritikern häufig negativ mit diesem Frühwerk verglichen wurden. Trotzdem sorgte das Buch Ende der 1950er und Anfang der 1960er Jahre in Westdeutschland für Uneinigkeit, und die Stadt Bremen entzog ihm wegen seiner „Unsittlichkeit“ eine Medaille, die sie ihm verliehen hatte.

Das Nobelkomitee stellte fest, dass die Veröffentlichung von Die Blechtrommel “so war, als hätte man der deutschen Literatur nach Jahrzehnten des sprachlichen und moralischen Ruins einen Neuanfang ermöglicht”, als Grass 1999 den Literaturnobelpreis erhielt. Der Flunder ist ein Roman von 1977 über die Konflikt zwischen den Geschlechtern, basierend auf dem Märchen “Der Fischer und seine Frau”.Seit dem mystischen Flunder des Romans gilt er als antifeministischer Roman.

Eine Bande von Feministinnen der 1970er-Jahre schnappt sich die Volksgeschichte, die heute für männlichen Triumphalismus und Patriarchat steht, und stellt sie vor Gericht. Der Roman untersucht männlich-weibliche Beziehungen in der Vergangenheit und Gegenwart durch die Verbindung des Erzählers mit seiner Frau, die, wie die Frau in der traditionellen Geschichte, unstillbar hungrig nach mehr ist. Trotz der Tatsache, dass das Buch als Verteidigung von Frauen und als Anklage gegen männlichen Chauvinismus gelesen werden könnte, wurde es von Feministinnen scharf kritisiert und abgelehnt, teilweise wegen seiner Darstellung von Gewalt, Sexualisierung und Objektivierung sowie dessen, was Feministinnen als männlichen Narzissmus betrachteten und Gender-Essentialismus.

Lesen Sie auch dies  Taylor Fritz Kind

Biografie Günter Grass
Biografie Günter Grass

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!