Campino Familie

Verbreite die Liebe zum Teilen
Campino Familie
Campino Familie

Campino Familie – Campino, ein deutsch-britischer Sänger, ist vor allem als Leadsänger der deutschen Punkrockband Die Toten Hosen bekannt. Als Mitglied der Familie Frege, die das Fregehaus in Leipzig besaß, wurde Campino in Düsseldorf geboren. Es war sein Opa Ludwig Frege, der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts in Deutschland war. Als Sohn eines Richters und einer Lehrerin verbrachte er seine prägenden Jahre in einem von Erfolg und Privilegien umgebenen Elternhaus. Sie wurden von ihrer englischsprachigen Mutter zum Lesen und Schreiben erzogen. Mit Punkmusik kam er erstmals durch seinen älteren Bruder John in Berührung, der selbst fünf Brüder und Schwestern hat.

Als er gerade zwei Jahre alt war, zog er mit seiner Familie nach Mettmann, einem Vorort von Düsseldorf, Deutschland. Campino absolvierte sein Abitur am Düsseldorfer Humboldt-Gymnasium. Die Toten Hosen entstanden mit Michael Breitkopf, bei dem er zwei Schuljahre wiederholen musste. 1983 machten beide ihr Abitur. Während der Bearbeitung seines Antrags auf Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen diente Campino acht Monate in der Bundeswehr, bevor er mit seinem Freund Michael Breitkopf zum Zivildienst in eine Düsseldorfer Psychiatrie verlegt wurde. Von Holst war von 1978 bis 1982 Leadsänger von ZK, bevor er mit Andreas von Holst, Michael Breitkopf, Andreas Meurer, Trini Trimpop und Walter November die Toten Hosen gründete. Gerüchten zufolge spielten die Toten Hosen erst für eine Kiste Bier.

Fortuna Düsseldorf ist ein Lieblingsteam von ihm und dem Rest der Band. Zwischen 2001 und 2003 sponserte die Band das Team. Nach einer Liverpool-Niederlage trat Campino wütend gegen eine Mülltonne und zerschmetterte sich den Fuß. Asylbewerber, Kinderhausaufgabenhilfe und Anti-Rassismus-Kampagnen wurden in der Vergangenheit von der Band ebenso unterstützt wie andere soziale Zwecke. Mit Karina Krawczyk zeugte er einen Sohn. Sowohl als Sprecher der Toten Hosen als auch als Privatperson genießt Campino eine hohe mediale Aufmerksamkeit. Einige seiner zahlreichen Fernsehauftritte waren Talkshows, in denen er seit Mitte der 1980er Jahre über soziale und religiöse Themen diskutierte. Für die wöchentliche Sendung „Gott und die Welt“ drehte das NDR-Fernsehen 2001 eine Dokumentation über sein Leben und seine Überzeugungen.

Campino Familie : Lenn Julian(Sohn von Karina Krawczyk),Michael Frege,John Frege(Bruder von Campino),Judith Frege,Joachim Frege,Jenny Frege

Campino ist mehrfach als Journalist aufgetreten. In einem Interview, das 1994 im deutschen Magazin Der Spiegel veröffentlicht wurde, befragte er die damalige Jugendministerin Angela Merkel zu ihren Erfahrungen mit Drogen, Alkohol und populärer Musik. Dieselben Fragen stellte er Paul McCartney 1993. Das SZ-Magazin veröffentlichte sein Interview mit Clash-Frontmann Joe Strummer im August 2001, einen Monat vor Strummers vorzeitigem Ableben. Campino hat in der Vergangenheit einige Schauspielerei betrieben. Bernd Schadewalds Film „Verlierer“ von 1986 und die Fernsehserie „Der Fahnder“ aus den 1990er Jahren zeigten ihn beide als Punk-Figur. 1992 spielte er in Hanns Christian Müllers Komödie „Langer Samstag“ an der Seite von Gisela Schneeberger, Dieter Pfaff, Ottfried Fischer, Jochen Busse und anderen.

Sein Bühnendebüt gab er als Mack the Knife in Bertolt Brechts „Dreigroschenoper“ mit Gottfried John, Katrin Sass, Birgit Minichmayr und Maria Happel von August bis Oktober 2006, außerdem eine kleine Rolle in Uhrwerk Orange in Bad Godesberg im Mai 1998 zu dem Die Toten Hosen auch den Soundtrack komponierten. Regisseur Klaus Maria Brandauer präsentierte das Stück im Admiralspalast in Berlin, wo es uraufgeführt wurde.

Das ZDF kürte Campino 2003 zu einem der 100 wichtigsten Deutschen. Er kam auf Platz 65 von insgesamt 300 Nominierten. 2006 überreichte er im Namen der deutschen Tonträgerwirtschaft Bob Geldof den Echo-Musikpreis für besondere Leistungen. Die Regine-Hildebrandt-Schule in Birkenwerder wird seit Dezember 2006 von Campino gefördert, mit besonderem Fokus auf Anti-Rassismus-Kampagnen.

Campino Familie

Er spielte 2008 in Wim Wenders’ Film Palermo Shooting, der am 20. November desselben Jahres in Deutschland ausgestrahlt wurde. ist eine deutsch-britische Sängerin, Songwriterin und Autorin. Die Toten Hosen heißt seine Band, er ist der Leadsänger. Er trat auch als Schauspieler auf der Bühne, im Film und im Fernsehen auf. Seine Mutter, Jennie Frege, war Hausfrau, sein Vater, Richter Joachim Frege, Rechtsanwalt. Da seine Mutter in England geboren und an der Oxford University ausgebildet wurde, sprach er sowohl Englisch als auch Spanisch. Neben fünf Geschwistern hat er einen 12-jährigen Bruder namens John, der ihn in England mit dem Punkrock bekannt gemacht hat. Sein dreijähriger Bruder Michael Frege ist Rechtsanwalt, seine Schwester Judith Frege Balletttänzerin. Der Gründer des Bundesverwaltungsgerichts, Ludwig Frege, war Freges Opa väterlicherseits. Der Berlin-Schöneberger Geistliche Ferdinand Ludwig Frege war der Vater von Franz Friedrich Konrad Freges Urgroßvater Franz Friedrich Konrad Frege.

Die Familie von Andreas Frege zog im Alter von zwei Jahren von Düsseldorf nach Mettmann. Die Astrid-Lindgren-Grundschule und das Heinrich-Heine-Gymnasium in Mettmann-Metzkausen, Deutschland, heißen jetzt achternäh ihn. Schließlich ging er nach einem Jahr Abitur auf das Humboldt-Gymnasium in Düsseldorf. Nach einer Süßigkeitenschlacht im Klassenzimmer nannten ihn seine Klassenkameraden Campino. Wegen wiederholter Klassenversäumnisse wurde er in die gleiche Klasse eingeteilt wie der zwei Jahre ältere Musiker Michael Breitkopf, Mitbegründer der Toten Hosen. 1983 machten beide ihr Abitur.

Er diente ab Oktober 1983 acht Monate lang in der Bundeswehr, bis er offiziell als Kriegsdienstverweigerer anerkannt wurde. Michael Breitkopf und er leisteten Zivildienst in der Landespsychiatrischen Klinik Düsseldorf-Ludenberg. Seine erste Band, Die Toten Hose, wurde 1978 gegründet und bestand bis 1982, als er verließ, um Solo-Bemühungen nachzugehen. Er und die Schauspielerin Karina Krawczyk, die auch Model ist, haben einen Sohn, Lenn Julian Frege, der 2004 geboren wurde. Campino erhielt im März dieses Jahres die doppelte Staatsbürgerschaft, als er britischer Staatsbürger wurde. Seine Hochzeit fand 2019 in New York City statt.

Campino Familie
Campino Familie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!