Cro Ohne Maske Wikipedia

Verbreite die Liebe zum Teilen
Cro Ohne Maske Wikipedia
Cro Ohne Maske Wikipedia

Cro Ohne Maske Wikipedia – In der Musik repräsentiert Cro Deutschland. Sein Alias ​​leitet sich von einer Kontraktion seines Vornamens ab. Der Künstler selbst hat den Namen „Raop“ geprägt, um seine Mischung aus Rap und Pop zu charakterisieren. Seine charakteristische Panda-Maske dient der Tarnung. Im zarten Alter von zehn Jahren begann Carlo Waibel seine Plattenkarriere. Er studierte Tasten- und Gitarreninstrumente.

Als Kind lebte er bei seinen Eltern und zwei Schwestern, bevor er sein Abitur an der Johannes-Gutenberg-Schule in Stuttgart machte. Nach einer Ausbildung zum Mediengestalter arbeitete er als Karikaturist für eine Zeitung.

Als Lyr1c nahm Waibel zwischen 2006 und 2008 an den eSports-Turnieren der Reimliga Battle Arena teil. Sein Debüt als Lyr1c gab er 2009 in Form des Mixtapes Trash. Das Mixtape Meine Musik erschien 2011. Ich habe ein kostenloses Album zum Download bereit. Carlo „Cro“ Waibel hat auf diesem Mixtape mehr als nur Rap-Verse gemacht und Hooks gesungen;

er hat es auch produziert. Durch das Mixtape wurde Hip-Hop-Künstler Kaas aus Reutlingen auf ihn aufmerksam. Das Debüt-Musikvideo des Rapper zum Song „Rolf Auf“ wurde im April 2011 uraufgeführt. Cro drehte diese Animation in seiner Freizeit. Als Cro sich an Kaas wandte, wurde er mit Sebastian Andrej Schweizer in Kontakt gebracht, der ihn später vorstellte Kodimey Awokou und ihre unabhängige Plattenfirma Chimperator Productions.

Cro kam im Oktober 2011 zu Chimperator. Auf der Glow Tour 2011 im Oktober und November 2011 eröffnete er für die norwegische Band Madcon. Auf Konzerten, in Bildern und in einem Tourblog trug Cro eine Panda-Maske. Vor allem in den Videoblogs wurde Cros Stimme von Psaiko.Dino, Producer bei Chimperator Productions, übernommen.

Lesen Sie auch dies  Ilka Seeler Wikipedia

Für das im Februar 2012 im Archiv der Jugendkulturen erschienene Interviewbuch KerleKulte gab Cro mehreren Studierenden der Hochschule Esslingen ein Interview, und das dabei entstandene unmaskierte Foto von Cro sorgte für viel Aufsehen. Cros’ Video für Easy, das von Harris Hodovic gedreht und im November 2011 auf tape.tv uraufgeführt wurde, diente als Vorläufer seines gleichnamigen Mixtapes.

Cro wurde von Musiker Jan Delay als “die Zukunft des deutschen Rap” bezeichnet, der ein Video von ihm online stellte und ihn lobte. Die Songs seines Mixtapes „Hi Kids“ und „Kein Benz“ wurden zusätzlich zum Video geleakt. Während eines Auftritts bei NeoParadise auf ZDFneoguest im Dezember 2011 spielte Cro dem Publikum eine Auswahl seiner Mixtapes vor. Später an diesem Tag bot die Website seines Labels einen kostenlosen Download seines Mixtapes Easy an.

Mehrere große Plattenlabels boten ihm Anfang 2012 Verträge an, aber er lehnte alle ab. Anschließend unterschrieb Cro einen Vertrag, um für Universal Music Publishing zu schreiben. Die Konzerttournee mit dem Titel „Pandas Gone Crazy!“ begann im Januar mit Psaiko.Dino als Vorband.

Am 15. Februar 2012 überschritt Hi Kids die Marke von einer Million Aufrufe auf YouTube. Drei Millionen war die Schätzung bis Mitte April. Hip Teens Wear Tight Jeans 2012 Rockstah war der Name der Tour, die Cro und seine Rapperkollegen Ahzumjot und Cro im April und Mai 2012 unternahmen.

Als zusätzlichen Bonus tritt Cro seit Mai dieses Jahres im Rahmen seiner Road to Raop Festival Tour auf mehreren Festivals auf. Singles für Du, King of Raop und Meine Zeit wurden im Juni und Juli veröffentlicht. Zu allen Werken gibt es auch begleitende Videos. Das erste Album von Raop Cros erschien im Juli 2012.

Lesen Sie auch dies  Claudia Major Wikipedia Geboren
Cro Ohne Maske Wikipedia

Mitte des Monats waren alle fünf seiner Singles in den Top 100 der deutschen Single-Charts vertreten. Ab Oktober tourte Cro mit Raop 2012 durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Im Oktober wurde er auch Mitglied von Wetten, das..? an. Während seiner Zeit bei The Orsons nahm er am Eurovision Song Contest 2012 teil. Once Around the World, ein Track aus dem Album, wurde im November als CD-Single veröffentlicht.

Der Song basiert auf einem Sample aus dem Album „Fight the Start“ von Killians aus dem Jahr 2007. Das Album führte die Charts in seiner Heimat Österreich an. Im November gewann er den Bambi als bester nationaler Popdarsteller. Als er 2012 mit seinem Song „Easy“ die 1. Live-Krone als beste Single gewann, nahm er die Trophäe im Dezember mit nach Hause.

Unter dem neuen Titel Raop +5 veröffentlichten Cro im Juli 2013 ihr 2012er Album Raop mit fünf weiteren Tracks neu. Ebenfalls enthalten ist Whatever, der erste Song der Band und die bisher erfolgreichste Single in Deutschland. Anfang 2014 arbeitete Cro mit dem deutschen Rapper Haftbefehl an einem Track mit dem Titel „8km/h“ für das Album Dino’s #Hangster von DJ Psaiko.

Im April desselben Jahres wurde Cro für drei Echos nominiert, gewann aber letztendlich nur das Radio Echo. Traum wurde im Mai 2014 als Lead-Single des Albums veröffentlicht. Der Download-Song erzielte den besten Download-Launch seit drei Jahren und stieg auf Platz 1 der Single-Charts von Media Control ein.

2015 feierte er für einen Kampf ein kurzes Comeback in der Reimliga Battle Arena. Im Mai gab Cro vor rund 300 Zuschauern ein MTV-Unplugged-Konzert in der Scala in Ludwigsburg. Die Prinzen, Max Herre, Teesy, Warrant, Danju und The Orsons waren unter den Gästen.

Lesen Sie auch dies  Matthias Reim Wikipedia deutsch

Tschüss, die Albums Leadsong, wurde im Juni 2015 veröffentlicht und stieg schnell an die Spitze der deutschen Single-Charts auf. Darüber hinaus debütierte das Album, das MTV Unplugged begleitete: Cro, auch MTV Unplugged genannt, auf Platz 1. Cro war im zarten Alter von 25 Jahren der erste Interpret überhaupt, der ein MTV Unplugged-Album aufnahm. Der Folgesong mit dem Titel Melodie erschien im Oktober 2015.

Cro nahm 2016 den GQ Men of the Year Award für Musik mit nach Hause. Die ersten beiden Singles, Baum und Infinity, wurden Anfang Juni 2017 von seinem bevorstehenden dritten Studioalbum tru veröffentlicht, das im September veröffentlicht wurde. Cro bewegt sich auf diesem Album weg vom radiofreundlichen Rap seiner beiden vorherigen Veröffentlichungen und hin zu experimentellerem Terrain.

Cro Ohne Maske Wikipedia
Cro Ohne Maske Wikipedia

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!