Desiree Nosbusch Geboren

Verbreite die Liebe zum Teilen
Desiree Nosbusch Geboren
Desiree Nosbusch Geboren

Desiree Nosbusch Geboren – Moderatorin und Schauspielerin Désirée Nosbusch stammt aus Luxemburg. Vor allem in den USA tritt sie gelegentlich unter dem Namen Désirée Becker auf. Der luxemburgische Lkw-Fahrer-Vater von Désirée Nosbusch und die italienische Näherin-Mutter haben sie großgezogen. Sie behauptet, dass sie in der Schule wegen der Herkunft ihrer Mutter mehrfach Fremdenfeindlichkeit ausgesetzt war.

Ihre Beziehung zu ihrem 26 Jahre älteren Manager Georg Bossert dauerte seit ihrem 16. Lebensjahr bis 1990. Später bemerkte sie rückblickend, dass sie in der Beziehung “festgefahren, unterdrückt, missbraucht” worden sei. Mit ihrem Ex-Mann, dem österreichischen Filmkomponisten Harald Kloser, mit dem sie von 1991 bis 2002 verheiratet war, hat sie einen Sohn und eine Tochter.

Danach war sie 2,5 Jahre lang mit Volkan Baydar, dem Leadsänger der Popband Orange Blue, zusammen. Sie verlobte sich mit dem Schauspieler Mehmet Kurtuluş, den sie am Set der Fernsehserie Eine Liebe in Saigon kennenlernte. 2013 trennten sie sich. Dann war sie eine Weile mit Daimler-Chef Dieter Zetsche liiert. 2018 heiratete sie den Kameramann Tom Alexander Bierbaumer.

Dr. Nosbusch engagiert sich für das Deutsche Knochenmarkspenderregister. Sie war Gastgeberin des DKMS Life Dreamballs im Jahr 2007 und fungierte in den folgenden zwei Jahren als Kuratorin für die Veranstaltung. Sie teilt ihre Zeit zwischen Berlin, Deutschland und Luxemburg auf. 1977, als Nosbusch erst zwölf Jahre alt war, hatte sie bei Radio Luxembourg ihren ersten öffentlichen Auftritt.

Anfang der 1980er-Jahre berichtete sie gemeinsam mit Anke Engelke, einer weiteren ARD-Kindermoderatorin, live von der Internationalen Funkausstellung in Berlin. Für das ZDF moderierte sie Musiksendungen wie „Hits von der Schulbank“, „Hits mit Desirée“ und „Musicbox“. Im deutschen Fernsehen war Nosbusch wohl „der erste freche Jungmoderator“.

Lesen Sie auch dies  Bettina Ramseier Kinder

Danach moderierte sie abendliche Talkshows im französischen Fernsehen und eine 45-minütige Interviewsendung namens Zeit zu Zweit im Südwestfunk. Nosbusch war außerdem von 1992 bis 2005 Gastgeber und Moderator der Sendung Kinder Ruck Zuck. Er produzierte eine Spin-off-Show namens Ruck Zuck, die auf Tele5 und RTL II ausgestrahlt wurde.

Nosbusch, der neben Luxemburgisch und Deutsch Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch spricht, moderiert internationale Großveranstaltungen, Preisverleihungen und Galas für verschiedene Sender, darunter den Grand Prix Eurovision de la Chanson 1984 in Luxemburg oder Stars in der Manege auf Deutsch Fernsehen .

Auch in der Radiobranche war sie aktiv und wirkte an zwei preisgekrönten Theaterstücken mit, die vom ORF produziert wurden: Theorie der völligen Hilflosigkeit und Das Kind hinter den Augen. Für die seit 2017 ausgestrahlte VOX-Sendung The Story of my Life hat sie die Rolle der Moderatorin übernommen. Ihr Filmdebüt gab Nosbusch 1981 in der Hauptrolle der 16-jährigen Susanne Moder in der Wolf-Gremm-Verfilmung von Irmgard-Keun, Nach Mitternacht.

In diesem Jahr begann sie auch ihr vierjähriges Schauspielprogramm im New Yorker Herbert Berghof Studio. Sie spielte zusammen mit Adriano Celentano als Terroristin in der italienischen Komödie Sing Sing von 1983. Mit dem österreichischen Künstler Falco nahm sie das Duett Can It Be Love? für seinen Fernsehfilm Falco – Today’s Heroes von 1984.

Desiree Nosbusch Geboren : 14. Januar 1965 (Alter 57 Jahre), Esch an der Alzette, Luxemburg

Mit Mario Adorf spielte sie die Gaby in Andy Bauschs Ex und Hopp – Ein böses Spiel um Liebe, Geld und Bier, das 1991 Premiere hatte. Nach Katharina Böhms Ausscheiden aus der Serie 1998 schlüpfte sie in die Rolle der Dr. Angela Mancinelli .

Lesen Sie auch dies  Bruce Willis Schlaganfall
Desiree Nosbusch Geboren

Weemseesdet, eine luxemburgische Comedyserie, spielte Nosbusch von Oktober 2011 bis März 2012 als Francine Konsbrück. Für ihre Darstellung der Investmentmanagerin Christelle Leblanc gewann sie den Grimme-Preis in der Kategorie Performance und den Preis der Deutschen Akademie für Fernsehen als Schauspielerin in einer Nebenrolle , in der deutsch-luxemburgischen Fernsehserie Bad Banks.

2014 arbeitete sie mit der Kölner Band Erdmöbel an dem Song „Jeder Nacht“ zusammen. Seit 2019 verkörpert sie Cathrin Blake, eine Polizeipsychologin deutscher Abstammung, in der ARD-Krimiserie Der Irland-Krimi. 2010 gründete sie mit Alexandra Hoesdorf Deal Productions, ein Filmproduktionsunternehmen mit Sitz in Luxemburg.

1981 sorgte sie für Kontroversen, als Moderator Joachim Fuchsberger in der Fernsehsendung Auf Los geht’s los eine Beamtenanwärterin aus Bayern vorstellte, die wegen ihres Übergewichts nicht eingestellt werden sollte. Nosbusch, der Teil des Gesprächskreises war,

brachte ihre Verwunderung über die Worte des Ministerpräsidenten zum Ausdruck, nachdem sie den Fall telefonisch mit dem zuständigen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauss besprochen hatte, der dem Kandidaten jedoch keine Freistellung in Aussicht stellen wollte. Folglich wurde der Auftrittsstopp beim Bayerischen Rundfunk verlängert.

Auch der Film Der Fan von 1982, in dem sie einen minderjährigen Fan eines Musikers spielte, der von ihm nach der ersten Liebesnacht fallen gelassen wurde und Selbstmord beging, indem er das Idol ermordete, sorgte 1982 ebenfalls für einen Skandal und die anschließende Zerstückelung der Leiche rächte. Die Mehrheit der Kritiken applaudierte Nosbuschs Leistung in Der Fan, obwohl sie den größten Teil des Films verbringtganz ohne Kleidung.

Mit 15 Jahren führte sie in den USA ein Interview mit Klaus Kinski; Nach ihrem ersten Gespräch belästigte Kinski sie und sperrte sie in seinem Anwesen ein. Ein Balkon bot ihr einen Fluchtweg. Dieses Interview mit Kinski und Nosbusch wurde 1985 im Rahmen der Dokumentarserie Zeit zu Zweit ausgestrahlt; Nosbusch ließ sich von Kinski kontaktieren, um die Integrität des Interviews nicht zu gefährden.

Lesen Sie auch dies  Thomas Hässler Vermögen

Schauspielerin und Fernsehmoderatorin in Luxemburg mit dem Künstlernamen Désirée Nosbusch, auch bekannt als Désirée Becker. In Esch-sur-Alzette, Luxemburg, kam sie als Tochter eines luxemburgischen Vaters und einer italienischen Mutter zur Welt. Sie blieb in den 1980er Jahren in New York City, zog dann in den 1990er Jahren nach Los Angeles und blieb dort bis 2008.

Nosbusch spricht fließend Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Luxemburgisch. Sie begann ihre Schauspielkarriere, als sie Mitte Teenager war, und ist seitdem in Filmen und Fernsehsendungen sowohl auf Französisch als auch auf Deutsch aufgetreten.

Desiree Nosbusch Geboren
Desiree Nosbusch Geboren

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!