Kugelstoßen Männer Gewicht

Verbreite die Liebe zum Teilen
Kugelstoßen Männer Gewicht
Kugelstoßen Männer Gewicht

Kugelstoßen Männer Gewicht -Wettbewerbe, bei denen große Steine ​​geschoben und geschleudert werden, gehen auf die Antike zurück. Das ist etwas, was Homer zum Beispiel in der Ilias erwähnt. Das Werfen schwerer Gegenstände ist ein wahres Maß an Kraft. Da es sich um eine Modifikation organischer Bewegungsabläufe handelt, ist es schon viel länger Teil der menschlichen Kulturgeschichte. In späteren Zeiten wurden Kanonenkugeln und andere Metallabfälle verwendet.

1860 einigten wir uns auf die Abmessungen und Gewichte, die bis heute gültig sind. Die Kugel wiegt genau 16 Pfund. Sogar damals hat man sich noch von einem 7-Fuß-Quadrat vertrieben. Als Durchmesser des Kreises, der 1906 das Quadrat ersetzte, war dies das Maß des ursprünglichen Quadrats. Das Idealgewicht des Balls für Spielerinnen liegt bei 4 kg. 1926 entschied sich der FSFI, ein Verband für Frauensport, nachdem er mit Bällen mit einem Gewicht von 3,25 und 5 kg geschlagen hatte, für dieses Gewicht.

Der Ball selbst kann aus jedem Material bestehen, aber seine Außenhülle darf nicht weicher als Messing sein, um den Regeln zu entsprechen. Es muss eine zentrale Anlaufstelle geben. Die meisten Sportbälle werden aus Eisenlegierungen hergestellt und dann bemalt oder anderweitig dekoriert. Für den Schulsport und das Training können auch alternative Materialien verwendet werden. Als Durchmesser sind entweder 110 oder 130 Millimeter oder 95 oder 110 Millimeter akzeptabel. Die Wurfgewichte der Junioren- und Seniorenklassen sind nach Altersklassen differenziert. Die Bandbreite liegt zwischen 2 und 6 kg.

Der Prallring hat in Wurfrichtung einen wenige Millimeter hohen Wölbungsbalken, den der Athlet nur innen berühren darf. Am 1. Januar 2003 wurde der Öffnungswinkel des Drop-Sektors von der IAAF von 40 Grad auf 34,92 Grad gesenkt. Damit der Kreis aufgeht, muss der Ball in seinem Sektor enthalten sein. Es kann nicht geworfen oder unter Schulterhöhe abgesenkt werden, sobald der Versuch begonnen hat. Bis der Ball gelandet ist, muss der Athlet im Ring bleiben. Es ist auch verboten, den Balken zu überqueren oder darauf zu stehen.

Der Abstand von der Innenseite des Rings zum Zentrum des Aufpralls gibt an, wie breit etwas ist nächster Eindruck zum Ring. Damit der Schuss zählt, muss der Kreis nach dem Wurf entweder nach hinten oder zur Seite zeigen. Um die Wende des 20. Jahrhunderts trat der Amerikaner Ralph Rose als erster großer Star des Sports auf und stellte mit einem Wurf einen Weltrekord auf von 15,54 Metern, die über zwei Jahrzehnte stand. Bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis belegte er den ersten Platz und gewann die Goldmedaille.

Louis wurde im zarten Alter von 19 Jahren der jüngste Olympiasieger aller Zeiten im Kugelstoßen. Bei den Spielen 1908 in London, vier Jahre später, konnte er die gleiche Leistung erbringen. Ein Amerikaner namens William Patrick O’Brien jr. leistete zwischen 1952 und 1956 Pionierarbeit auf diesem Studiengebiet. In 116 aufeinanderfolgenden Spielen verlor er nie. Zusätzlich zu seinen zwei olympischen Goldmedaillen gilt er weithin als Schöpfer der heute üblichen O’Brien-Methode, die auch als Rückstoß- oder Hobeltechnik bekannt ist.

Das Kugelstoßen war zwischen 1972 und 1976 eines der stärksten Ereignisse von Oldfield. Aufgrund seines Hintergrunds als IAAF-angeschlossener Profisportler respektierte die IAAF seine Leistungen mit der Twist-Technik, erkannte sie jedoch nicht offiziell an. In der Folge gewann Udo Beyer, Sportler der DDR, regelmäßig Gold bei internationalen Wettkämpfen. Zwischen 1977 und 1987 wurde er insgesamt elf Mal DDR-Meister, stellte drei neue Weltrekorde auf 1978, 1983 und 1986, zuletzt 22,64 Meter und holte 1976 Gold und 1980 Bronze bei Olympia .

Kugelstoßen Männer Gewicht

hat eine Reihe von großen internationalen Wettbewerben gewonnen, darunter die Europameisterschaft, die Weltmeisterschaft, die Hallenweltmeisterschaft und zweimal den Weltcup. Obwohl er danach seinen Rücktritt erklärt hatte. Trotz seines Ausscheidens in der Qualifikation für die Olympischen Spiele 1992 in Barcelona reichte seine Karriere von 1988, als er zum ersten Mal in den Ring stieg, bis 1992, als er Deutscher Meister wurde.

Mitte der 1980er Jahre war Ulf Timmermann, den Beyer als seinen Nachfolger ausgemacht hatte und der auch sein härtester Rivale und engster Freund war, der Höhepunkt seiner Bekanntheit. Er stellte einen Weltrekord auf, indem er den Ball 23 Yards weit warf, und gewann 1988 eine olympische Goldmedaille.

Ulf Timmermann wurde bis zum Jahr 2004 bei weiteren Turnieren über 22 Meter Erster. Timmermann war mit einem Gewicht von etwa 115 bis 120 kg ein „Leichtgewicht“ in seinem Sport, galt jedoch weithin als der technisch versierteste Wettkämpfer . Nach seinem enttäuschenden fünften Platz in Barcelona im Jahr 1992 gab er mit Beyer und dem Rest der internationalen Rennstrecke auf.

Der Schweizer Werner Günthör, Europameister 1986 und Weltmeister 1987, 1991 und 1993, ist der dritte „Grosse“ in der europäischen Kugelwurfgeschichte. Er nahm an den Olympischen Spielen 1988 in Seoul teil und holte eine Bronzemedaille nach Hause. Im Vergleich der Leistungsträgerinnen dürfte nur die Deutsche Astrid Kumbernuss nahe kommen. Sie gewann den globalen Titel 1995, 1997 und 1999 und den olympischen Titel in Atlanta

im Jahr 1996. 1934 wurde die Deutsche Gisela Mauermayer die erste Person in der Geschichte, die einen Weltrekord offiziell auf ihren Namen registrieren ließ. In Bezug auf die Leichtathletik der Frauen war die UdSSR bis in die 1960er Jahre der Goldstandard, als die Vereinigten Staaten begannen, erhebliche Gewinne zu erzielen.

Diese Phalanx konnte Ende der 1960er Jahre nur die DDR-Frau Margitta Gummel durchbrechen. Nach ihr wechselten sich weitere DDR-Athleten wie Ilona Slupianek mit sowjetischen Athleten an der Spitze der Siegeslisten und Rekordbücher ab. Die Finger der Wurfhand sind an den Spitzen gebogen und der Ball wird an der Seite des Halses direkt unter dem Kinn gegriffen.

Für den Einsatz im Schul- und Wissenschaftssport schlagen Sportwissenschaftler den Standtritt oder den Tritt mit Nachstellschritt vor. Aus einer seitlichen Ausgangsposition in Fahrtrichtung wird der Oberkörper gestreckt und rotiert, während die Beine stützen.

Die O’Brien-Technik, auch Back Kick oder Sliding-Technik genannt, wurde in den 1950er Jahren von dem amerikanischen Kugelstoßer Parry O’Brien entwickelt. Mit dem Rücken in Fahrtrichtung dreht sich der Athlet scharf zur Seite und dreht sanft in die gestreckte Abstoßphase, wobei ein Bein während der halben Drehung für zusätzlichen Schwung sorgt. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit wird das Gewicht auf das zu schwingende Bein verlagert.

Der sowjetische Kugelstoßer Alexandr Baryshnikov warf 1976 als Erster 22 Meter mit der Twist-Shot-Technik. Bei einer eineinhalb Drehung bringt der Athlet auf einem Bein mehr Kraft auf als auf dem anderen. Die Drehbeschleunigung des Körpers wird auf den Ball übertragen. Diese Methode hat das Potenzial, schwereren Athleten zu helfen, ist aber auch am schwierigsten gut auszuführen.

Nur mit perfekter Bewegung und hervorragender Koordination können die Vorteile des Drehkicks voll ausgeschöpft werden. Lange Zeit beherrschten deshalb Athleten der Planungstechnik – darunter Namen wie Udo Beyer, Ulf Timmermann oder Werner Günthör – die internationalen Großveranstaltungen.

Zum großen Teil aufgrund des Erfolgs amerikanischer Athleten ab Ende der 1990er Jahre wird der Twist Kick wieder immer beliebter. Vor dieser Zeit gingen viele davon aus, dass große Sportler mehr vom Gleiten profitieren würden, während etwas kleinere, aber sehr schwere Kicker mehr profitieren würden vom Drehkick.

Es hat sich jedoch gezeigt, dass auch sehr große Athleten mit Hilfe aktueller Trainingsmethoden von der Twist-Kick-Technik profitieren können, wie die Erfolge des 2,03 Meter großen Ryan Crouser belegen. Der Erfolg hängt davon ab, die Kräfte möglichst effizient entlang der vorgesehenen Beschleunigungsbahn des Balls zu lenken. Wird die Rotationsschlagtechnik während der Auswurfphase perfekt ausgeführt, ist der Beschleunigungsweg etwas größer. Aber ein Teil dieser Energie wird umgeleitet, um der Zentrifugalkraft entgegenzuwirken, die der Ball erfährt, wenn er sich dreht.

Kugelstoßen Männer Gewicht
Kugelstoßen Männer Gewicht

Leave a Comment

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!
Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!