Lukas Hässig Familie

Verbreite die Liebe zum Teilen
Lukas Hässig Familie
Lukas Hässig Familie

Lukas Hässig Familie -Hässig arbeitete von 1980 bis 1983 bei der Schweizerischen Nationalbank und von 1987 bis 1990 als kaufmännischer Praktikant bei der HWV. Seit 1991 war er als Kommunikationsleiter am Flughafen Zürich und unter anderem für Radio 24, Finanz und Wirtschaft, SonntagsZeitung, Facts, Balance Sheet und Die Weltwoche tätig. Er war freiberuflicher Journalist und Inhaber der Finanzwebsite Inside Paradeplatz seit 2006.  Hässig galt lange Zeit als “Thesenjournalist” mit einer unterdurchschnittlichen Trefferquote in der Medienbranche, so ein Porträt aus dem Jahr 2013 im Tages-Anzeiger. 2013 berichtete Hässig, dass dem Verwaltungsratspräsidenten von Novartis, Daniel Vasella, sechs Jahre lang 12 Millionen Schweizer Franken pro Jahr, insgesamt 72 Millionen Schweizer Franken, für die Einhaltung eines Wettbewerbsverbots gezahlt werden. Vasella und Novartis verzichteten später aufgrund weit verbreiteter öffentlicher Empörung auf die Zahlung.

Inside Paradeplatz, ein von Hässig und Gastautoren betriebenes Finanzportal, konzentriert sich auf interne Themen der Schweizer Finanzbranche und wird daher von seinen Mitarbeitenden viel gelesen. Hässig ist verheiratet und lebt mit seinen fünf Kindern in Zürich. Sie haben insgesamt fünf Kinder. Also, abgesehen von deiner Familie, ist das Schreiben eher ein Hobby für dich? Nein, ich muss nach Hause und das Geld holen. Ich bin der einzige Ernährer in der Familie. Daher ist die Schrift feierlich. Du bist also ein Workaholic, der nie nach Hause kommt. Wie wollen Sie Ihren fünf Söhnen ein Beispiel geben? Abends bin ich fast immer zu Hause. Ich bin immer bei meiner Familie, auch während der 13-wöchigen Schulferien. Ob zu Hause oder in Spanien. Als Freiberufler kann ich mir diese Belastung nicht vorstellen.

Ja, Ihnen ist bewusst, dass Sie als Freiberufler ständig mit Ihren Gedanken beschäftigt sind. Ich bin jedoch ein Stubenhocker und ein Familienmensch. Okay, du bestehst darauf, ein wirklich engagierter Vater zu sein. Welche Art von Männlichkeit modellieren Sie für Ihre Söhne? Okay, du bestehst darauf, ein wirklich engagierter Vater zu sein. Welche Art von Männlichkeit modellieren Sie für Ihre Söhne? Ich bin auf dem Zimmer. Ich bin wer ich bin. Ich bin ein 57-jähriger Mann. Du bist also ein Babyboomer. Ja, die Pille danach ist 1964 angekommen. Meine Frau ist ohnehin der Mittelpunkt der Familie. Ich bin jedoch sehr präsent. Jetzt, wo er dreizehn ist, kann ich mehr mit ihm machen, und im Rechnen kann ich immer noch mit ihm mithalten.

Lesen Sie auch dies  Benno Fürmann Familie

Du bist auch ein Vorbild für andere. Was für einen Mann vertrittst du? So sehe ich die Dinge nicht. Meine Kinder sind in Zürich geboren und hier aufgewachsen. Je mehr Geschwister es gibt, desto mehr können sie voneinander lernen. Bist du zu Hause genauso unausstehlich und streitsüchtig wie in deinem Blog? Nein, ich bin nicht unattraktiv auf dem Blog, aber denkst du, ich bin es? Ja.

Sie behaupten also, Ihre Intonation sei positiv befähigend? So erzähle ich meine Geschichten. Es gibt ein Hämmern, ein kurzes, schnelles Hämmern, wie die amerikanischen Nachrichtenagenturen. Agenturen sind unvoreingenommen. Das ist bei mir überhaupt nicht der Fall. Zurück zum schroffen Ton: also auch zu Hause? Auf keinen Fall. Möglicherweise müssen Sie ihnen gelegentlich die Preise mitteilen. Meine Frau hingegen macht es. Ich bin gerade in der zweiten Reihe. Weil Sie eine wohlhabende Frau haben, können Sie sich angeblich nur Amateur-Medieninitiativen wie Inside Paradeplatz leisten.

Lukas Hässig Familie

Reich ist ein relativer Begriff geworden. Also habe ich vor zehn Jahren als Start-up angefangen, und heute zahlt es sich aus. Sie sind also mit der aktuellen Situation zufrieden? Bis auf wenige Ausnahmen ja. Bei dir mag ich diese Prozesse. Im Moment ist Mitgefühl rar. Weil du so frech bist, arbeitest du lieber alleine? In meinen Geschichten würde ich sagen, es gibt eine andere Art von Biss… Ich musste die Weltwoche am Ende verlassen, und so habe ich mich quasi selbstständig gemacht. Ich hatte die Idee schon lange, habe mich aber nie getraut, danach zu handeln.

Können Sie ein Werk einer Autorin vorschlagen, das jeder Mann als Wirtschaftsjournalist lesen sollte? Abgesehen von Ihren Texten, meinen Sie… Nein, mir ist keiner von einem Autor bekannt, auch wenn es ein Autor ist. Ich bin Zeitungsleser. Das ist nicht der Typ Leser, der ich bin. Ohne Zweifel ist es kein Sachbuch. Mein Schulrucksack ist nicht so groß, weil ich die HWV besucht habe, eine Höhere Wirtschafts- und Verwaltungsschule. Ich bin nicht sehr geschickt darin.

Lesen Sie auch dies  Familie Egler

Lesen Sie auch keine Literatur? Ja, dieser Schuft Jonathan Franzens „Crossroads“ liegt schon lange bei mir herum. Die Art, wie er Menschen beschreibt, fasziniert mich. Aha, du zielst auch gerne auf andere. Ja, aber ich sehe es nur von außen. Ich nehme zwei oder drei Adjektive, ein paar Pinselstriche, und das ist alles, wenn ich dich von außen anschaue. Aber Franzen gräbt tief mit diesen Charakteren. Er verurteilt niemanden, sondern zeigt seine Stärken und Schwächen auf.

Lukas, betonen Sie auch Ihre Stärken; er schreibt auch über sie. Ja. Belassen wir es dabei. Sie haben selbst mehrere Romane geschrieben. Stimmt es, dass Sie sie alle selbst geschrieben haben? Er lacht sich in den Schlaf. Wer sonst könnte es gewesen sein, der es geschrieben hat? Ist sie Ihre Frau? Das sind nicht meine Worte. Sie sind der Besitzer einer Klatsch-Webseite

e, und Sie sind in einer traditionell männlichen Domäne gelandet. Wieso den? Ich würde es nicht Klatsch nennen; eher würde ich es selbstgefällige Geschichten nennen. Sie sind auch die meistgelesenen. Ich schreibe auch über den Preis einer Wassermelone im Globus oder ein 20-Franken-Mittagessen im Storchen, weil das viel über Zürich verrät. Diese Boulevardgeschichten haben einen Kern.

Haben Sie sich durch die schwierige Wirtschaftslage auf Klatsch und Tratsch spezialisiert? Sie haben die Angewohnheit, erfahrene Geschäftsleute mit „Boys“ zu bezeichnen. Stellst du dich auch als Mann vor? Ich mache das nur, weil du mich dafür gezüchtigt hast, Frauen nicht als Mädchen zu bezeichnen, und jetzt bezeichne ich Männer auch als Jungen. Du minimierst es. Ich interessiere mich nur für Sprache. Ich bin mir nicht sicher, was das für mich bedeutet, aber ich mag mutige, farbenfrohe Sprache. Schöner ist es natürlich mit Folie als mit einer Dampfwalze. Ich persönlich halte mich für zivilisiert.

Lesen Sie auch dies  Breel Embolo Familie

Wie gehen Sie mit all dem negativen Feedback Ihrer Leser um? Ja, das Ausmaß der vorhandenen Feindseligkeit ist erschreckend. Ich versuche, das auszugleichen, indem ich das Schlimmste hervorhebe. Das bleibt von Ihnen unbemerkt. Es ist ein Problem, das alle Medien betrifft. Sie möchten die Schleusen offen halten, um Kommentare und Debatten zu ermöglichen, aber es gibt bereits zu viel Feindseligkeit.


Lukas Hässig Familie
Lukas Hässig Familie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!