Markus Babbel Krankheit

Verbreite die Liebe zum Teilen
Markus Babbel Krankheit
Markus Babbel Krankheit

Markus Babbel Krankheit – Ex-Spieler und aktueller Trainer der deutschen Nationalmannschaft Arkus Babbel Zuletzt betreute er die Western Sydney Wanderers in Australien. 1996 wurde er mit der deutschen Fußballnationalmannschaft Europameister. Er war ein Schlüsselmitglied dieses Teams. Beim TSV Gilching-Argelsried begann Markus Babbel seine Fußballkarriere.

Danach spielte er für den Nachwuchs des FC Bayern München und die deutsche Jugendnationalmannschaft. 1991 wurde für Babbel ein Profivertrag mit dem FC Bayern München unterschrieben. Er war damals Verteidiger des FC Bayern München in der Bundesliga. 1992 war er für zwei Spielzeiten an den Hamburger SV ausgeliehen, wo er Stammspieler war. Mit Bayern München gewann er nach seiner Rückkehr 1994 viermal die Bundesliga, zweimal den DFB-Pokal und einmal den UEFA-Pokal.

Babbel verließ die Bundesliga im Jahr 2000, um zu Liverpool in die Premier League zu wechseln, wo er 2001 mit den Roten den UEFA-Pokal gewann. Als er am Guillain-Barré-Syndrom erkrankte, wurde seine Karriere vorübergehend unterbrochen. Nach seiner Genesung im Jahr 2003 lieh Liverpool ihn an die Blackburn Rovers aus.

Der VfB Stuttgart verpflichtete Babbel im Sommer 2004 als Ersatz für Marcelo Bordon als Innenverteidiger. Giovanni Trapattoni nahm Babbel zunächst nicht in seine Pläne auf, integrierte ihn aber bald wieder ins Team. Armin Veh, Trapattonis Nachfolger, setzte ihn sparsam ein. Am Ende seiner aktiven Spielerkarriere wurde er mit dem VfB Deutscher Meister. Das Finale des DFB-Pokals 2007 ging gegen den 1. FC Nürnberg verloren.

Markus Babbel Krankheit

Insgesamt 355 Spiele und 18 Tore erzielte Markus Babbel in den ersten Ligen Deutschlands und Englands. Er kam in 77 Spielen im Europapokal zum Einsatz. Beim 3:0-Sieg gegen Portugal in Maspalomas am 29. Januar 1991 feierte Babbel sein Debüt in der Nationalmannschaft. Am 1. Februar unterlagen sie in Las Palmas Spanien mit 1:2. Gegen die Tschechen im tschechoslowakischen Pilsen kam er am 21. April 1992 erstmals für die U-21 zum Einsatz. Am 14. Dezember 1993 bestritt er in Córdoba sein letztes Spiel für Argentinien bei der 1:3-Niederlage gegen Spanien. Mit der Bundeswehr-Nationalmannschaft nahm Babbel auch an der Militärweltmeisterschaft 1993 in Marokko teil, wo er Dritter wurde.

Er bestritt 51 Spiele und erzielte ein Tor für die A-Nationalmannschaft. Beim 0:0 gegen Spanien am 22. Februar 1995 in Jerez de la Frontera gab er sein Profidebüt. Bei dieser Gelegenheit ersetzte Babbel Jürgen Kohler als Innenverteidiger, und die Deutschen gewannen mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen Tschechien ihre erste Europameisterschaft. 1996 wurde er von Bundespräsident Roman Herzog für den Gewinn der Euro 1996 ausgezeichnet.

Und er war dabei, als Frankreich 1998 die Weltmeisterschaft gewann. Babbel schied nach der 0:1-Niederlage Deutschlands gegen England am 17. Juni 2000 im Gruppenspiel bei der Europameisterschaft in Belgien und den Niederlanden als Nationalspieler aus. Als Spieler war Markus Babbel Co-Trainer beim VfB Stuttgart, bevor er hauptberuflich als Trainer tätig war. Vom 1. Juli 2007 bis zum 22. November 2008 war er als Co-Trainer von Armin Veh tätig. Durch seine Entlassung aus der Haft am 23. November 2008 wurde Babbel zum Manager des VfB Stuttgart befördert. Als Folge der Neugestaltung des Trainerlehrgangs durch den DFB im Jahr 2009 erhielt Babbel eine Sondererlaubnis zum Training der Mannschaft bis zum 30. Juni 2009, durfte die Mannschaft danach aber weiter betreuen.

Babbel hat Ende Juni 2011 einen Vertrag beim VfB Stuttgart unterschrieben, der bis zum 6. Mai 2009 zurückgeht. In der Saison 2008/09 spielte der VfB unter Babbels Führung seine zweitbeste Rückrunde und blieb bis dahin im Titelrennen der letzte Spieltag. Der Klub wurde Dritter in seiner Liga und qualifizierte sich für die Champions-League-Qualifikation für die Saison 2009/10.

Die Saison 2009/10 hatte für Babbels Team nur zwei Siege und nur einen Sieg in der Champions League gebracht. Am 6. Dezember 2009 wurde er von seiner Position als Cheftrainer beurlaubt. Seine Nachfolge übernahm Christian Gross, ein Schweizer Trainer mit Erfahrung beim FC Basel. Viele Kritiker haben Babbels treffsichere und präzise Kritik am Fußballgeschäft während seiner Beurlaubung gelobt. Die Hennes-Weisweiler-Akademie der Deutschen Sporthochschule Köln verlieh Babbel im April 2010 sein Diplom als Fußballlehrer, erst dann konnte er sich als Cheftrainer mit Trainerlizenz bei Profiklubs bewerben.

Zur Bundesliga-Saison 2010/11 wurde Babbel erstmals Cheftrainer von Hertha BSC. Aufgrund des Bundesliga-Aufstiegs wurde der Vertrag am 25. April 2011 bis 2012 verlängert. Als Hertha in der Bundesliga bei zwölf Punkten Vorsprung lag, war drei Spieltage vor Schluss kein direkter Aufstiegsplatz mehr möglich.

Unter Babbel lag die Mannschaft in der Hinrunde der Saison 2011/12 im Mittelfeld. Als Saisonende wurde der Tag festgelegt, an dem Markus Babbel Hertha BSC verlassen wollte. Dies wurde Michael Preetz nach eigenen Angaben Anfang November mitgeteilt. Babbels Behauptung sei “einfach falsch”, sagte er despite die Tatsache, dass er darauf bestand, dass sie nie darüber gesprochen hatten. Herr Gegenbauer beschuldigte Babbel weiter der Lüge.

Markus Babbel Krankheit
Markus Babbel Krankheit

Leave a Comment

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!
Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock