Maximilian Von Mauschwitz Familie

Verbreite die Liebe zum Teilen

Maximilian Von Mauschwitz Familie
Maximilian Von Mauschwitz Familie

Maximilian Von Mauschwitz Familie -Es gibt noch viele weitere Adelsgeschlechter mit dem gleichen Namen wie die Schlesier von Braun, die aber alle unterschiedliche Wappen und Wappen tragen. 1861 umfasst Kneschkes Neues Allgemeines Deutsches Adelslexikon 16 Adelsgeschlechter mit diesem Namen. Bis 1974 verzeichnete das Adelslexikon des Genealogischen Handbuchs des Adels 15 Adelsfamilien mit diesem Namen.

Der Ritter Henimanus Heynamann de Bruno Brunow wird mit seiner Familie erstmals am 6. Januar 1285 und erneut am 27. Juli 1286 erwähnt. Mit ihm ist die ununterbrochene Kontinuitätslinie der Familie hergestellt. Der Name kann auf verschiedene Arten geschrieben werden, darunter Bruno, Brunole, Brunol, Bronau, de Bronne, Brawnal, Brana und Braun.

Brunów, heute ein Stadtteil von Lüben in der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen, hat seinen Namen von dem Dorf Braunau im alten Landkreis Lüben in Niederschlesien. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Familie aus Polen stammte. Viele der ursprünglichen Besitztümer von Brauns befanden sich im heutigen Schlesien.

Schon früh entstanden Eigenheime in Ottendorf, Nennersdorf und Tscheplau im Herzogtum Glogau und in Zobten im Herzogtum Jauer. Familienmitglieder lebten im Besitzgebiet Königsberg in Ostpreußen, genauer gesagt in den Städten Perschein, Neucken und Palpäch. Die Herrschaften Wartenberg gehörten zu den zahlreichen Gütern, die von den Adelsfamilien kontrolliert wurden.

die Güter Biegnitz, Gräditz, Ottendorf und Katzenau sowie die Städte Bralin in Schlesien. Es gab drei verschiedene Gruppen: die Zölling, die Zobten und die Döring. Die Bewohner von Zobten, Märzdorf und Harpersdorf waren zeitweise Allein- oder Miteigentümer der Nebenbahn Zobten. Nähe Goldberg Das 19. Jahrhundert verbrachte die Familie über Schlesien verteilt in Neucken mit Ellermühle und Kleinkaulwitz und Wangelewe sowie Neucken mit Palpasch und Perscheln und Rappeln und Rohrkrug und Annawalde.

Lesen Sie auch dies  Benjamin Huggel Familie
Maximilian Von Mauschwitz Familie

1501 wurde das Herzogtum Glogau von Elder Balthasar von Braun auf Ottendorf geführt. 1573 erhob Kaiser Maximilian II. seinen Nachkommen Georg von Braun auf Ottendorf in den Freiherrenstand. Sein Bruder Hans von Braun folgte ihm. Nach seinem Dienst als Oberst in den Türkenkriegen wurde Georg 1580 zum Präsidenten der Schlesischen Handelskammer gewählt.

Hans war ein hoher kaiserlicher Beamter in Ungarn, wo er mit seinem Bruder zusamme narbeitete. Aufgrund der durch Krieg und Glaubensstreit verursachten Instabilität zogen schließlich mehrere Familienmitglieder in das benachbarte Kurfürstentum Sachsen um.

Der Tod von Wenzel von Braun auf Zölling und Döring im Jahr 1585 führte zur Geburt zweier Söhne, Joachim und Christoph. Christoph von Braun gründete die Linie Döring, sein Bruder Joachim von Braun die Linien Zölling und Zobten. 1665, in Zölling, Österreich, Sigismund von Braun.

Oberrech tssitzer in den Herzogtümern Schweidnitz und Jawor war ein Sohn von Joachim namens Zobten und Märzdorf. Er war mit Anna Margaretha von Promnitz verheiratet und zeugte nach ihrem Tod drei Söhne. So gründete der älteste Sohn, Joachim Sigismund von Braun auf Armenruhe, später die

lokaler Vertreter im Herzogtum Jawor. 1668 verstarb er, ohne den Bund fürs Leben geschlossen zu haben. Hans Christoph von Braun gest. 1684 auf Zölling und Märzdorf und Joachim Friedrich von Braun auf Zobten gest. 1688 dienten beide als Landälteste in den Herzogtümern des Fürstentums Liegnitz und der Stadt Schweidnitz und Jawor. 1699 wurden Joachim Friedrichs Söhne Christoph Friedrich, Ernst Konrad und Karl Ferdinand durch die Heirat ihres Vaters mit Helena von Mauschwitz aus dem Hause Harpersdorf als Freiherren anerkannt.

Lesen Sie auch dies  Dawid Kubacki Familie

Johann Fabian von Braun stammte von den Döringen ab und ließ sich 1714 in Döring, Nettschitz und Bielitz nieder. Er stammte vom Stammvater der Linie, Christoph von Braun, ab und war damit ein Enkel des Mannes. Anna Sabina von Knobelsdorff war die Braut von Johann Fabian. Balthasar, der Sohn des Paares, starb 1714 im selben Jahr wie sein Vater.

Die Familiengeschichte im Fürstentum Anhalt beginnt mit Adam Friedrich von Braun * 1661. 1694 unterzeichneten die Anhalter Sprossen und die Schlesier von Braun einen pactum gentilium, eine Art Hausvertrag. Später Nachkommen der Familie Anhalt

Die höchsten Offiziers-Ehrungen des preußischen Militärs. Dort starb 1770 August Wilhelm von Braun von Groß-Glogau, königlich preußischer Generalleutnant, Kommandant eines Füsilier-Regiments und Ritter des Ordens Pour le Mérite seine Frau.Königlich preußischer Infanterie-Generalleutnant Gottlob von Braun, der 1799 als Führer eines Infanterieregiments, Kommandant der Berliner Residenz und Ritter des Schwarzen Adlerordens starb.

Sein Nachwuchs flog im Auswärtigen Dienst in die Luftmit der sie in die höchsten Ränge des Militärs und der Regierung aufstiegen. Zum Beispiel sein Enkel Gustav Heinrich Gottlieb von Braun* 1775 Arneburg; 1859 Dresden wurde 182 brasilianischer Feldmarschall

6, nachdem er als britischer Oberstleutnant in den Napoleonischen Kriegen gedient hatte. Einige seiner Söhne, wie der britische General William Gustavus Brown 1833–1883 aus Sydenham, Kent, der 1863–1864 als Kommandeur von Hongkong diente, und der britische Konteradmiral Ralph Abercrombie Otto Brown / von Braun 1834–1891 aus Groß Beuchow, führten die anglisierte Form des Familiennamens nach ihrem Vater weiter.

Joachim von Braun * 1905; 1974 Geschäftsführer und Vorstandsmitglied des Göttinger Arbeitskreises, Rechtsritter des Johanniterordens, Träger des Sternordens der Freien Stadt Göttingen, und sein Vater Julius von Braun * 1868; 1931 Landrat im Kreis Gerdauen in Ostpreußen. Träger des Preußischen Schildes und des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse In der Papen-Verwaltung wurde Magnus von Braun 1878–1972 1932 zum Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft ernannt sein Sohn Wernher von Braun 1912–1977 war der berühmte Raketenwissenschaftler.

Lesen Sie auch dies  Toby Gad Familie

Hans von Braun, einem kaiserlichen General, und seinem Bruder Sigismund von Braun, einem Raketenforscher, wurde am 30. Juni 1573 in Wien der Titel eines kaiserlichen Freiherrn verliehen, zusammen mit einem erweiterten Wappensatz. Wellborn in Vienna Am 31. Dezember 1699 wurden die Brüder von Braun Christoph Friedrich, Ernst Konrad und Karl Ferdinand in den Adelsstand erhoben.

Dies fiel mit einem Aufwärtstrend bei den Wappen und der Abkopplung vom roten Siegel zusammen. Der dienstfreie königlich-preußische Oberstleutnant Friedrich Freiherr von Braun auf Neucken im Raum Preußisch Eylau und seine beiden Neffen, die königlich-preußischen Kapitäne Leopold und Werner, trafen in Berlin ein 17. Dezember 1860.

Preußische Anerkennung der Freiherrenwürde Carl, Königlich Preußischer Wirtschaftsinspektor; Friedrich, königlich preußischer Oberleutnant; Wilhelm, Königlich Preußischer Wirtschaftsinspektor; Maximilian, königlich preußischer Leutnant; und Julius Freiherr von Braun, Königlich Preußischer Leutnant.


Maximilian Von Mauschwitz Familie
Maximilian Von Mauschwitz Familie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!