Michael Buffer Vermögen

Verbreite die Liebe zum Teilen
Michael Buffer Vermögen
Michael Buffer Vermögen

Michael Buffer Vermögen – Michael Buffer ist ein Entertainer aus den Vereinigten Staaten. Er gilt weithin als der bekannteste Sportsender der Welt, insbesondere für Boxwettbewerbe. Ein Smoking mit schwarzer Fliege und der Schlachtruf „Let’s get ready to rumble“ sind Buffers Markenzeichen.

Joseph Buffer, der leibliche Vater von Michael Buffer, war ein Marine. Nach seiner Rückkehr aus dem Zweiten Weltkrieg ließ er sich von seiner Frau scheiden, die er mit 19 Jahren geheiratet hatte. Der damals elf Monate alte Michael kam später bei einer Pflegestelle unter.

Huber, sein Ziehvater, war Busfahrer. Mit 20 Jahren trat Michael Huber zum Militär ein. Dort wurde er unter seinem Geburtsnamen Michael Buffer geführt, weil seine Pflegefamilie ihn nicht adoptiert hatte.

Seine Frau und er hatten zwei Söhne, bevor ihre siebenjährige Ehe geschieden wurde. Auch seine zweite Ehe, die 1999 endete, besteht nicht mehr.

1967 verließ Buffer die Armee und arbeitete kurz als Autoverkäufer. Im selben Jahr begann er als Schneider für andere Unternehmen zu arbeiten, darunter Gucci.

1982 sah er sich mit einem seiner Söhne ein Box-Event im Fernsehen an, als der Ringsprecher seinen Job vermasselte. Sein Sohn soll gesagt haben: “Papa, das könntest du auch.” Der Dressman Buffer wurde dann in allen großen Hotels von Atlantic City eingesetzt, in denen Boxveranstaltungen stattfanden.

Tatsächlich wurde ihm eine Gelegenheit geboten, die er zunächst nicht nutzen konnte. Erst im März 1983 konnte er sich als Ringsprecher etablieren.

Michael Buffer Vermögen : 335 Millionen € (geschätzt)

Nachdem er Buffer 1989 im Fernsehen gesehen hatte, rief ihn sein leiblicher Vater an. Michael und sein Halbbruder Bruce, den er damals kennengelernt hatte, beschlossen, sich zusammenzuschließen.

Lesen Sie auch dies  Andreas Gabalier Vermögen

In den Vereinigten Staaten ist der weltbekannte Ruf von Buffer markenrechtlich geschützt und darf nur von Buffer verwendet werden. 1984 hat er es höchstwahrscheinlich zum ersten Mal verwendet. Der Ringansager suchte nach einem Schlachtruf, mit dem er die Atmosphäre rund um den Ring vor einem Kampf im Moment verstärken könnte.

„Schwebe wie ein Schmetterling, steche wie eine Biene – rumm, junger Kerl, rumm“, erinnerte er sich an die Worte von Muhammad Ali. Sal Marciano, ein TV-Analyst, griff diese Aussage später auf und sagte: “Wir sind bereit zu rumpeln.” „Machen wir uns bereit zu rumpeln“, sagte Buffer, nachdem er beide Bemerkungen gehört hatte.

Buffer begann nach einer zunächst leisen Reaktion, die Geschwindigkeit der Phrase anzupassen. Er rollte zunächst die “R”s und streckte die “L”s und “Ms” aus, bis er mit seinem Schlachtruf die beabsichtigte elektrische Wirkung auf das Publikum erzielen konnte.

Michael Buffer hat als Ansager in einer Vielzahl von Sportarten gedient, darunter die MLB Baseball World Series, die Stanley Cup Finals der NHL, NBA-Meisterschaftsspiele und NFL-Play-off-Spiele, zusätzlich zur Ankündigung unzähliger Boxkämpfe.

Der Song „Let’s get ready to rumble“ von Buffer wurde auch häufig vor großen Titelkämpfen in der Sports-Entertainment-Branche gespielt, insbesondere in der inzwischen aufgelösten Wrestling-Liga WCW.

Buffer gab sein Debüt in der einstigen Wettbewerbsliga WWE im Jahr 2007, als er beim Main Event am Samstagabend ein Box-Event zwischen Evander Holyfield und Matt Hardy anrief. Beim Royal Rumble 2008 war er auch der Ringansager. Beide Veranstaltungen fanden im Madison Square Garden in New York City statt.

Buffer hat zusätzlich zu seiner normalen Rolle als Ansager in verschiedenen Spielfilmen und Fernsehshows mitgewirkt.

Lesen Sie auch dies  Hans Niemann Vermögen
Michael Buffer Vermögen

In den Boxstücken Rocky V, Rocky Balboa, Creed und Two of the Old School mit Sylvester Stallone, The Fighter, in einer Folge der Zeichentrickserie Die Simpsons und im End Times-Film von 2012 spielte er größtenteils sich selbst und nannte ihn Fälschung Boxkämpfe im Zusammenhang mit der Handlung. 2008 war er an der Actionkomödie Don’t Mess with the Evil Walbridge beteiligt.

Das Kunststück des KO. Michael Buffer veröffentlichte 1996 die Single Let’s Get Ready to Rumble über das Hamburger Label Mercury Records. Es gibt viele Ansagen, die mit Puffern auf diesem Tanzstück verwoben sind. Der Track erreichte Platz 20 der deutschen Single-Charts.

Buffers Stimme kündigt die Einzelkämpfe in den Boxspielen Ready 2 Rumble Boxing und Ready 2 Rumble Boxing Round 2 an, die für mehrere Videospielplattformen erschienen sind. Buffer kann auch in verschiedenen Videospielen und Computerprogrammen hörbar sein.

Seit 2006 ist Michael Buffer im Wechsel mit Roman Roell Ringsprecher bei den Live-Boxkämpfen der ARD sowie bei den RTL-Übertragungen der Boxkämpfe von Vitali und Wladimir Klitschko.

Als Werbefigur der Media-Saturn-Holding war Buffer vom 1. Januar 2011 bis 31. Dezember 2011 in TV- und Radiospots zu sehen und zu hören. Bei Deutschland sucht den Superstar trat er am 19. März 2011 im Rahmen des Boxens auf Kampf zwischen Vitali Klitschko und Odlanier Sols, der später in Köln stattfand.

Laut einer Ankündigung von Anfang Dezember 2011 wurde Buffer 2012 in die International Boxing Hall of Fame gewählt.

Einen zweiten Auftritt bei Deutschland sucht den Superstar hatte Buffer am 3. März 2012 im Rahmen des später in Düsseldorf ausgetragenen Boxkampfes zwischen Wladimir Klitschko und Jean-Marc Mormeck. 2019 hatte er einen Cameo-Auftritt in der Dumbo-Neuverfilmung.

Michael Buffer Vermögen
Michael Buffer Vermögen

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!