Mujinga Kambundji Eltern

Verbreite die Liebe zum Teilen
Mujinga Kambundji Eltern
Mujinga Kambundji Eltern

Mujinga Kambundji Eltern – Mujinga Kambundji, ein Schweizer Sprinter, hat an den Weltmeisterschaften teilgenommen. In den Weltmeisterschaften 2019 brachte sie Bronze in der 200-Meter-Rasse. Nach dem dritten Platz im Jahr 2018 und Gewinn der Welt in Innenräumen 60 Meter im Jahr 2022 ist Kambundji jetzt die viertschnellste Frau aller Zeiten. In Bern wurde Mujinga zu einem kongolesisch-schweizerischen Vater und einer Berner-Mutter geboren.

Ihre jüngere Schwester ist Ditaji Kambundji, der einer kongolesischen Mutter und einem Schweizer Vater geboren wurde. Beim Europäischen Jugend-Olympic Festival 2009 kam Kambundji in den 100 Metern und einer Goldmedaille in der 4×100-Relais mit einer Silbermedaille, und er gewann auch in den Schweizer Meisterschaften in den 100 und 200 Metern in diesem Jahr Gold.

Der Swiss Athletics Association hat ihr den Titel des Schweizerischen Athleten des Jahres für ihre Errungenschaften auf dem Gebiet der Athletics verliehen. Mujinga Kambundji wurde von Jacques Cordy im St Bern Athletics Club trainiert. Sie verleugte sich in Mannheim, Deutschland, im Herbst 2013, um mit dem ehemaligen Europameister Verena Sailer und Trainer Valerij Bauer zu trainieren.

Mujinga Kambundji Eltern : Safuka Kambundji (Vater von Mujinga Kambundji),Ruth Kambundji(Mutter von Mujinga Kambundji)

Bei den Wärme und dem Halbfinale des 100-Meter-Rennens bei den European Leichtathletikmeisterschaften 2014 in Zürich übertraf Kambundji ihre eigene nationale Rekord, bevor sie im Finale den vierten Platz kam. Wenn sie ins 200-Meter-Finale kam, beendete sie fünfter und schlug Regulation Aebis nationaler Rekord von 26 Jahren.

Kambundji wurde im Jahr 2017 in den 100 m in den 100M in den 100-M-Meisterschaften abgeschlossen. Relay-Team Kambundji, Ajla del Ponte, Sarah Atcho, und Salomé Kora setzte einen neuen nationalen Rekord in den Halbfinalen und endete am fünften Platz im Finale der 4 x 100 Meter Relaisrennen. Gegen Ende des Jahres sagte Kambundji, dass sie mit dem niederländischen Trainer Henk Kraaijenhof arbeiten würde. Nach nur zwei Monaten der Zusammenarbeit kam ihre Partnerschaft zu Ende.

Lesen Sie auch dies  Annette Pawlu Eltern

Kambundji gewann Bronze in der 60m-Finale bei den World Indoor Championships 2018 in Birmingham, der insgesamt an dritter Stelle und hinter zwei anderen Läufern kam. Sie beendete den 4. Platz in den 100m, 200m, und 4 x 100 m Relais an den Europameisterschaften in Berlin.Kambundji kam bei den Weltmeisterschaften 2019 in den Weltmeisterschaften 2019 in der 200-Meter-Weltmeisterschaft in den 200 Metern.

Mujinga Kambundji Eltern

Kambundji qualifizierte sich für das Finale der 100 m- und 200 m-Sprinter in den 2020 Sommerolympiaden, wo er im ehemaligen und siebten Sechsten im letzteren und siebten in letzterem absolvierte. Darüber hinaus war sie Mitglied des 4 x 100 m-Relay-Teams von vier Jahren.

Als sie von Lane Eight bei den 2022 World Indoor Championships in Belgrad rannte, gewann sie die 60-m-Goldmedaille in einem Zeitpunkt von 6,96 Sekunden, wodurch ihr gemeinsamer Vierter auf der Allzeitliste war. Seit 1999 hatte keine Frau die Entfernung schneller geführt. Solange es ihnen wichtig ist, sind die Kambundjis da: die schnellste Familie in der Schweiz.

Die U20-Europameisterschaften in den 100-Meter-Hürden, in denen Ditaji Kambundji Gold mit einem Meisterschaftsrekord und einer bedeutenden Blei eine Woche vor den Olympischen Spielen gewann, ergab echter Beweis. Der jüngste der vier Kambundji-Schwestern Mujinga, wird an ihren dritten Olympischen Spielen in Tokio neben ihrer älteren Schwester Kambundji konkurrieren. Mujinga, der 200m-Bronzemedaillengewinn bei den Weltmeisterschaften 2019, ist an der Spitze ihres Spiels. Im Sport des Tracks und des Feldes konkurriert der Schweizer Athlet Mujinga Kambundji.

Die 60-Meter- und 200-Meter-Sprinte sind, wo sie nun die Schweizer Datensätze hält. Er wurde von einer Schweizer Mutter und einem kongolesischen Vater in Bern in der Schweiz angehoben. Ditaji Kambundji, einer ihrer drei Schwestern, ist ein Hürdler. Sie besucht seit dem Abitur von der High School die private Fachhochschule PHW in Bern in Bern. In der Nähe von Bern lebt sie in der Stadt Liebefeld.

Lesen Sie auch dies  Valentina Pahde Eltern

Mujinga Kambundji wurde seit dem Herbst 2013 von Valerij Bauer trainiert. Sie und Bauer scheißen im Herbst 2017. Henk Kraaijenhof war ihr neuer Trainer, aber sie arbeiteten erst Ende Dezember 2017 zusammen. Jacques Cordy und Adrian Rothenbühler halfen ihr, das Training danach zu organisieren, aber sie war immer noch ohne einen ständigen Trainer . Sie wurde vom Rana Reine ab April dieses Jahres betreut. Ihr neuer Trainer, Steve Fudge, begann sie für die Weltmeisterschaften 2019 zu trainieren, indem sie zwischen der Schweiz und der London abwechseln.

Abgesehen von ihren Errungenschaften im Hoch- und Langsprung zeichnete sich Kambundji auch in den Kurzstrecken-Laufereignissen auf. Bei den Schweizer Meisterschaften gewann sie Goldmedaillen in den 100-m- und 200-m-Sprints, die in der Silbermedaille auf dem European Summer Youth Olympic Festival in Tampere 2009 nach ihrer Silbermedaille folgten.

Olympisches Qualifier Kambundji setzte 2010 neue persönliche Bests in den 100. und 200 Metern in den 100. und 200 Metern. Dann stellte Kambundji die Schweiz in der zweiten Tiere der europäischen Teammeisterschaft in Belgrad aus und gewann in dem 200-Meter-Schlag. Bei den U20-Weltmeisterschaften machte sie den Weg zu den Halbfinalen sowohl in den 100- und 200-Meter-Bindestrichen, bevor er knapp abgeschlossen wurde. Kambundji konnte ihren Schweizer Meisterschaftstitel aufgrund der U20-Weltmeisterschaften nicht vom Vorjahr verteidigen, die indie selbe Zeit.

Kambundji konkurrierte sowohl in den 100. und 200 Metern an den europäischen Junior-Meisterschaften in Tallinn, Estland, für den fünften Platz nach einem neuen Swiss-Rekord in der 4 x 100-Meter-Relais am 30. Juni 2011. Kambundji gewann das 100-Meter-Gold in der Schweizer Meisterschaften, aber er konnte auf den Weltmeisterschaften 2011 in Daegu aufgrund einer Verletzung in den 200 Metern in der Weltmeisterschaft in Daegu nicht rennen.

Lesen Sie auch dies  Thomas Gottschalk Eltern

Als Sprinter gewann Kambundji die Schweizer Meisterschaftstitel in den 100. und 200 Metern 2013 und 2014 in den 100. und 200 Metern. Neben dem Wettbewerb des 4x100M-Relais bei den Olympischen Spielen 2012 konkurrierte sie in diesem Jahr auch an den Europameisterschaften in Helsinki.

Mujinga Kambundji Eltern
Mujinga Kambundji Eltern

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!