Oliver Kahn Familie

Verbreite die Liebe zum Teilen
Oliver Kahn Familie
Oliver Kahn Familie

Oliver Kahn Familie – Oliver Rolf Kahn ist nicht nur ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart, sondern auch ein Funktionär in der Fußballwelt. Mit 25 Jahren verließ er den Karlsruher SC, um zum FC Bayern München zu wechseln, wo er mehrere Titel gewann, darunter 2001 die Champions League und den Intercontinental Cup im Laufe von 14 Jahren. Dreimal wurde er zum IFFHS-Welttorhüter des Jahres ernannt, und 2002 erhielt er als erster und einziger Torhüter den Goldenen Ball als bisher bester WM-Spieler. Zwischen 1995 und 2006 bestritt er für die deutsche Nationalmannschaft 86 Länderspiele im Tor, mit denen er 1996 Europameister und 2002 als Vizeweltmeister Weltmeister wurde.

Als Fußballexperte des ZDF und Unternehmer war Kahn von 2008 bis 2020 in beiden Bereichen tätig. Seit Januar 2020 ist Kahn Vorstand der FC Bayern München AG. Er übernimmt zum 1. Juli 2021 die Geschäftsführung von Karl-Heinz Rummenigge. Sein Vater, Rolf Kahn, ist ein ehemaliger Bundesliga-Fußballer, der in Lettland geboren und im deutschbaltischen Raum aufgewachsen ist. Auch Axel Kahn, Olivers älterer Bruder, spielte bei Karlsruhe Profifußball.

1988 schloss Oliver Kahn das Studium der Wirtschaftswissenschaften am Helmholtz-Gymnasium in Karlsruhe mit dem Diplom ab und immatrikulierte sich an der Fernuniversität in Hagen, um sein Studium fortzusetzen, das er jedoch nach nur einem Semester abbrach. Von 2009 bis 2011 besuchte er die Privatuniversität Schloss Seeburg, wo er einen Master of Business Administration in General Management mit Nebenfach Sportmanagement erwarb.

Simone Belz, Kahns langjährige Freundin, heiratete ihn im Juni dieses Jahres. Ihm und ihr wurden eine Tochter und ein Junge geboren. Verena Kerth, eine spätere Moderatorin, war von 2003 bis 2008 Liaison. Ein Jahr später gab Kahn bekannt, dass er sich von seiner Frau scheiden ließ. Ihm und Model Svenja Kögel wurden nach ihrer Heirat am 8. Juli 2011 ein Junge und eine Tochter geboren. Als Kahn im Alter von sechs Jahren mit dem Fußballspielen begann, war der Torhüter zunächst seine bevorzugte Position. Sein Großvater hatte ihm nach eigenen Angaben zum Geburtstag ein Torwarttrikot der „Sepp Maier Edition“ geschenkt.

Lesen Sie auch dies  Farin Urlaub Familie
Oliver Kahn Familie

Als Jugendlicher wuchs Kahn damit auf, dass sein Vater Rolf zwischen 1963 und 1965 für den Karlsruher SC in der Bundesliga spielte. Sein jüngerer Bruder Axel war ebenfalls Fußballprofi beim KSC. Als Torhüter startete er in der Jugend des Vereins, bevor er in den Amateurkader aufstieg. Später gab er am 27. November 1987 in Köln sein Bundesliga-Debüt, während er in der folgenden Saison 1987/88 erstmals mit den Profis spielte. Im November 1990 stieg er in die Reihen der KSC-Bundesliga auf und war die unangefochtene Nr.

1 Torhüter, bis er zum SV Hamburg getradet wurde. 1993 und 1994 belegte der KSC unter Trainer Winfried Schäfer den sechsten Platz in der Bundesliga. Als der KSC 1993 den FC Valencia im UEFA-Pokal mit 7:0 besiegte, stand Kahn im Tor. 1994 wurde er Nachfolger von Raimond Aumann beim FC Bayern München, nachdem er einen Vierjahresvertrag über 2,4 Millionen Euro für 4,6 Millionen D-Mark unterschrieben hatte. Noch nie war in der Bundesliga ein so hoher Preis für einen Torwart bezahlt worden. Während seiner Zeit beim FC Bayern gewann er den UEFA-Pokal sowie die UEFA Champions League, den Weltpokal und acht deutsche Titel. Er hat den DFB-Pokal öfter als Schweinsteiger gewonnen.

Anhänger der Opposition warfen Kahn während seiner aktiven Zeit häufig Bananen als Scherz über seine angebliche Ähnlichkeit mit einem Gorilla. Am 34. Spieltag der Saison 2000/01 ereignete sich gegen den Hamburger SV ein einmaliges Ereignis im Fernkampf um die deutsche Meisterschaft mit Schalke 04. Der Start dauerte wegen des Bananenwurfs und des anschließenden Gegentreffers länger als erwartet. Bemühungen auf. Schalke 04 dachte, sie hätten die deutsche Meisterschaft gewonnen, aber Patrik Anderssons Freistoß in der 94. Minute sicherte Bayern München den Titel.

Lesen Sie auch dies  Alexander Klaws Familie

Kahn bestritt am Eröffnungstag der Saison 2006/07 sein 500. Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund und am 5. Dezember 2006 sein 100. Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand. Am 2. September 2007 bestritt er sein 535. Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV entthronte Eike Immel als ewigen Rekordhalter. Nach 19 Zu-Null-Spielen in der Saison 2001/02 wurde er in der Bundesliga am meisten von Manuel Neuer in den Schatten gestellt. 2021 wurde auch sein Rekord von 204 Shutouts von Neuer überboten. In der 89. Minute eines Heimspiels gegen Hertha BSC am 17. Mai 2008 verließ Kahn den Platz und wurde am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2007/08 durch seinen Ersatz Michael Rensing ersetzt. Kahns 557. Bundesligaspiel endete mit einem 4:1-Sieg für den FC Bayern München.

Außerdem stellten sie mit 21 Gegentoren einen Bundesliga-Rekord auf. Gegen Kahn erzielte Valeri Domowtschijski den letzten Treffer des Spiels. Anschließend begab sich der FC Bayern auf eine Asienreise, bei der Kahn am 27. Mai 2008 vor rund 120.000 Fans im indischen Kalkutta sein letztes reguläres Spiel für den Verein bestritt. Die Bayern schlugen die Gäste mit 3:0 und als Dank Sie haben Kahn einen Roller gegeben. Am 2. September 2008 Bayern München und die deutsche Nationalmannschaft spielten in der Allianz Arena ein Abschiedsspiel für Kahn. Vor dem Spiel wurde ihm die Ehrenspielführerschaft des FC Bayern München verliehen. In der 75. Minute wurde Kahn durch Michael Rensing ersetzt, und das Spiel wurde kurz unterbrochen, um sich von Kahn zu verabschieden. 1:1 stand es unentschieden.

Oliver Kahn Familie
Oliver Kahn Familie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!