Russischer Soldat Erzählt Seiner Mutter Wie Er Gefoltert Hat

Verbreite die Liebe zum Teilen
Russischer Soldat Erzählt Seiner Mutter Wie Er Gefoltert Hat
Russischer Soldat Erzählt Seiner Mutter Wie Er Gefoltert Hat

Russischer Soldat Erzählt Seiner Mutter Wie Er Gefoltert Hat -Die nächste Enthüllung der Vereinigten Staaten Dieser Chat, den der ukrainische Militärgeheimdienst kürzlich abgehört hat, ist nichts für schwache Nerven. Mit diesem Twitter-Gespräch zwischen einem russischen Soldaten und seiner Mutter wollte der Ex-Direktor der Heinrich-Böll-Stiftung und Osteuropa-Experte Sergej Sumlenny auf die Härte des Gefechts in der Ukraine aufmerksam machen.

„Der Sohn erzählt begeistert, wie er ukrainische Häftlinge gequält hat und wie sehr es ihm gefallen hat, Opfer zu verstümmeln“, heißt es in dem Bericht. Berlin ansässig Die Texte wurden von Sumlenny übersetzt. “Bitte achten Sie auf die übertriebene Brutalität und Grausamkeit in diesem Diskurs”, warnt er. “Es ist direkt vor meinen Augen passiert”, sagte Konstantin am Telefon. Es war etwas, an dem ich teilgenommen habe.

Kriegsgefangene wurden von FSB-Offizieren gefoltert. “Haben Sie eine Ahnung, was die ‘kleine Rose’ ist?” „Nein“, sagt Tatjana. „An einem männlichen Körper können 21 Rosen wachsen“, sagt Konstantin. Entschuldigung für die 20 Finger und Zehen sowie den Penis.”
„Okay“, sagt Tatjana. “Haben Sie schon einmal bemerkt, wie sich eine Rose öffnet, wenn sie blüht?” fragt Konstantin. „Ja“, sagt Tatjana. “Das ist das Gleiche”, sagt Konstantin. Das Fleisch von Fingern und Zehen wird verwendet, um die Haut zu schneiden. Alle Finger. Dann gehst du woanders hin, um es zu beenden. Das sind insgesamt 21 Rosen. Wissen Sie, welche anderen Formen der Folter ich gesehen habe.

“Warum sagen Sie, dass Sie daran teilgenommen haben?” fragt Tatjana. „Waren das FSB-Agenten, die Sie gefoltert haben?“ “Nun, wir haben Kriegsgefangene gefangen genommen, und wir haben sie transportiert …”, fügt der Sohn hinzu. „In Ordnung“, sagt Tatjana. “Wir haben die Kriegsgefangenen verprügelt, während wir auf den Chef der Folterkammer gewartet haben”, sagt Konstantin. Wir brachen ihnen die Beine, um sie an der Flucht zu hindern. Ein Gefangener saß mit einer gebrochenen Hüfte da. Für ihn habe ich es gebrochen. »Das macht mir nichts aus«, sagte er.

Lesen Sie auch dies  Gavi Mutter

Ich erklärte dann, warum er verängstigt war und schluchzte, wenn es ihm überhaupt egal war. Er hörte damit auf. Ich genieße es, Leute moralisch zu rappen.“ „Magst du das?“, fragt Tatjana. „Ja“, sagt Konstantin. Geheimdienst der Ukraine SBU: Ein abgehörtes Telefonat zwischen einem russischen Soldaten und seiner Mutter wurde von den Behörden öffentlich gemacht Für die SBU war der Sohn in der Region Charkiw stationiert.

Die schreckliche Folter ukrainischer Soldaten und Zivilisten wird in diesem Buch ausführlich beschrieben. Laut einem Bericht der deutschen “Bild”-Zeitung veröffentlichte der SBU auch die gesamten Adressen des Soldaten und seiner Mutter. Laut einer deutschen Zeitung hält ein westlicher Militärexperte die Beschreibungen für zutreffend. Auch wenn einzelne Aufzeichnungen nicht verifiziert werden könnten, würden sie mit “dem, was ans Licht kam” korrelieren.

Der vollständige Dialog zwischen den beiden Russen wurde von einer deutschen Zeitung übersetzt. Die Schilderungen des erst 20 Jahre alten Soldaten, so die Geschichte, erinnern an einen Horrorfilm. Das ist ein unglaubliches Foltertelefonat. Soldat: “Gefangene wurden direkt vor meinen Augen gefoltert.” Ich jedenfalls habe mitgemacht. Mitarbeiter des FSB. “Können Sie mir sagen, was eine Rose ist?” “Nun, beim Fleisch wird die Haut genau so entlang des Knochens abgeschnitten.” Dann waren da noch alle Finger. So machen die das da drüben. Auf dem Körper des Mannes ist es als 21 Rosen bekannt. Welche anderen Foltermethoden kennen Sie? “Hast du gesehen?” Und während wir auf die Köpfe der Folterkammern warteten.

Russischer Soldat Erzählt Seiner Mutter Wie Er Gefoltert Hat

Wir haben sie festgenagelt und verprügelt, ihnen die Beine gebrochen, damit sie nicht fliehen konnten.“ „Versuchst du immer noch, etwas zu tun?“ fragt Mutter. „Ist dir nicht bewusst, dass es vorbei ist?“ Soldat: „Du hast nein Verständnis.“ „Weil du Drogen nimmst, ja?“, sagt die Mutter. „Sie haben auch einen Zivilisten erwischt“, sagt der Soldat. „Sie haben einen alten Mann gefangen genommen, der Bilder von allen Körperhaltungen auf seinem Handy hatte“, die Folter bemerkte der Kammerleiter.

Lesen Sie auch dies  Geschwister Hofmann Alter

“Dieser Freak, verdammt, Idiot!” ruft die Mutter aus. Er hat Fotos gemacht, während er mit seinem Fahrrad herumgefahren ist. Natürlich mit weißer Fahne. Und ich habe alle Orte fotografiert und ihnen eine E-Mail geschickt.“ „Verdammt, dieser Verrückte“, sagt die Mutter. „Ja“, sagt der Soldat. „Deshalb sage ich, glaubt ihnen nicht“, sagt Mutter. Ukrainer … „Und dieser alte Mann wurde mit Gummiknüppeln erschlagen“, sagt der Soldat. Können Sie sich vorstellen, wie viele Schläge ein einfaches Gummi aushält? Ein anderer, sagt der Soldat der russischen Armee.

Als Foltermethode wird Stacheldraht in den Körper des Opfers eingeführt und langsam herausgezogen. Er behauptet auch, mit Folteropfern gesprochen zu haben und behauptet, dass es ihm „wirklich Spaß macht“, ihren Willen zu zerstören. Dem Bericht zufolge fragt seine Mutter: „Gefällt es dir?“ “Ich genieße es.” Laut “Bild” greifen die beiden am Ende des Telefonats zu Foltermethoden zurück. Laut der Zeitung lächelte der Sohn und scherzte über seine Taten, und seine Mutter reagierte auf die Folterwitze.

Sie hat immer wieder gesagt, dass die Ukrainer keine Menschen sind. Der Geheimdienst hat bereits Informationen durch Audioclips preisgegeben. Die SBU veröffentlicht täglich Informationen auf ihrem Telegram-Kanal, von denen sie behauptet, dass sie aus abgefangener russischer Kommunikation stammen. Ein abgehörter Telefonkontakt seinzwischen einem russischen Soldaten im Einsatz in der Ukraine und seiner Frau hat vor einigen Wochen für Empörung gesorgt.

Darin willigte die Frau ein, dass ihr Mann Frauen im Kampfgebiet vergewaltigte. Ein abgehörtes Telefonat zwischen dem russischen Soldaten Konstantin S. und seiner Mutter Tatjana S. ist der ukrainischen Geheimpolizei SBU aufgedeckt worden. Der Sohn, der laut SBU in der Region Charkiw stationiert war, klagt über schwere Folterungen ukrainischer Militärs und Bürger, an denen er beteiligt war. BILDplus lässt Sie das schreckliche Telefonat Wort für Wort nachlesen.

Lesen Sie auch dies  Wie Alt Ist Milano

Ein Tonband eines abgehörten Telefongesprächs zwischen einem russischen Soldaten im Teenageralter und seiner Mutter ist der ukrainischen Armee zugespielt worden: Der Sohn ist erstaunt, als er den Wahnsinn der Folter in der Ukraine beschreibt. Sergej Sumlenny, ein Experte für Osteuropa, hat kürzlich dieses Papier zur Verfügung gestellt und übersetzt, in dem die abscheulichsten Gräueltaten des Krieges beschrieben werden.

Russischer Soldat Erzählt Seiner Mutter Wie Er Gefoltert Hat
Russischer Soldat Erzählt Seiner Mutter Wie Er Gefoltert Hat

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!