Charles M Huber Krankheit 2020

Verbreite die Liebe zum Teilen
Charles M Huber Krankheit 2020
Charles M Huber Krankheit 2020

Charles M Huber Krankheit 2020 -Die CDU hat Charles M. Huber verloren. Grund dafür sind rassistische Äußerungen von Schalkes Aufsichtsratschef Tönnies, die sein Parteifreund Günter Nooke, der Afrika-Beauftragte der Bundesregierung, billigte. Huber begründet seine Wahl im Gespräch mit WELT.

Da greift Charles M. Huber zu sein Handy, es ist noch sehr früh am Morgen im Senegal. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Schauspieler lobt die “deutsche Aktualität”, wechselt aber schnell das Thema.

Gesprächsthema muss sein Abschied von der CDU sein. Das gab der 62-Jährige am Mittwoch auf Facebook bekannt. Konkret erwähnte er das Vorgehen seines Parteifreundes Günter Nooke, des Beauftragten der Bundesregierung in Afrika. Beim Kampf gegen den Klimawandel waren Tönnies keine Fans von höheren Steuern. Alternativ sollen jährlich 20 afrikanische Kraftwerke gefördert werden.

Er argumentierte, dass Afrikaner, wenn sie aufhörten, nachts Kinder zu bekommen, auch aufhören würden, Bäume zu fällen. Obwohl er Nookes Formulierungen kritisiert hatte, wurden Tönnies „Probleme“ von Nooke als „echt“ bezeichnet. Dies war ein Deal Breaker für Huber, der als Sohn einer deutschen Mutter und eines senegalesischen Vaters geboren wurde.

Huber, Sie haben der Welt am Mittwoch gesagt, dass Sie von der Partei, der Sie angehört haben, auslaufen. Warum? Charlie M. Huber: Gesellschaftliche Harmonie ist in der heutigen Zeit ein seltenes Gut. Das politische Klima in Deutschland ist angespannt und steigt weiter an, da die AfD an Unterstützung gewinnt.

konzentrieren sich lediglich auf Vertriebene, die aus ihrer Heimat geflohen sind. Der politische Diskurs in einem solchen Klima erfordert besondere Vorsicht. Also, Mr. Nooke arbeitet an was? Bietet Deckmantel für eine rassistische oder diskriminierende Äußerung. Nichts davon entspricht den Werten einer christlichen, wertebasierten politischen Partei oder dem Versuch, die amerikanische Politik mit Afrika in Einklang zu bringen.

Lesen Sie auch dies  Yasmina Filali Krankheit

Das war kein Reflex, versichert Huber uns. Ich habe einen Bruchpunkt erreicht. Wenn meine Fraktion sich nicht aktiv für die Bekämpfung des Rassismus einsetzt, werde ich gezwungen sein, unser Bündnis zu beenden.

Wollen Sie andeuten, dass die weltweiten Anti-Rassismus-Bemühungen der CDU nicht ausreichen? Huber: Ich kann die CDU wegen ihrer rassistischen Politik nicht mehr unterstützen. In Deutschland erhält sie viel Liebe und Aufmerksamkeit. Sie tragen dazu bei, eine rassistische Atmosphäre aufrechtzuerhalten. Genau wie ein liegengebliebener Oldtimer.

Hin und wieder macht ein Regierungsbeamter eine Bemerkung darüber, wie alle Menschen unabhängig von ihrer Hautfarbe gleich behandelt werden sollten. Trotzdem ist das nicht ausreichend. Die Kanzlerin gibt sich derweil ein

Jemand, der Afrika repräsentiert, aber Afrikaner nie beeindruckt hat. WELT: Wenn Sie wegen Rassismus in Deutschland gehen, ist das ganz fair. Stimmt etwas mit dem Framework nicht? Huber: Und natürlich. Rassismus gibt es in allen Teilen der Welt, nicht nur in Deutschland. Die Beschwichtigung, die solchen Äußerungen folgt, ist dagegen typisch deutsch. Betrachten Sie zum Beispiel die Debatte über die Verwendung des n-Wortes.

Experten aller Couleur sind mir natürlich zu Hilfe gekommen, um mir zu erklären, warum das N-Wort nicht als Beleidigung gedacht ist. In Deutschland wird die gelebte Erfahrung von Schwarzen völlig außer Acht gelassen. Schlimmer noch, Sie werden in Schwierigkeiten geraten, wenn Sie Rassismus ansprechen, wenn Sie ihn als das identifizieren, was er ist.

Ich habe es immer als meine Aufgabe angesehen, mich dagegen zu wehren, indem ich mein öffentliches Profil als Politiker und Akteur zur Bewusstseinsbildung einsetze. Huber: Ich habe meinen politischen Einfluss verloren, seit ich nicht mehr Mitglied des Deutschen Bundestages bin .

Lesen Sie auch dies  Oliver Geissen Krankhei
Charles M Huber Krankheit 2020

Ich habe nicht immer Zugriff auf die Medien. Ich wurde mit der größten Unterstützung einer traditionell konservativen Sektion meines Distrikts gewählt und habe Jahre damit verbracht, dabei zu helfen, die Politik gegenüber Afrika zu ändern.

Hier sehe ich meine Arbeit im Senegal, wenn auch in kleinerem Rahmen. Ich habe eine Bildungsinstitution gegründet. Ein junger Mann aus Burkina Faso, dem die Schuhe ausgegangen waren, kam vor drei Tagen hilfesuchend zu mir.

Für meine Zwecke ist das ok, auch wenn es nicht viele Rädchen bewegt.WEB: Du hast 2018 deine Heimat verlassen und dich im Senegal niedergelassen. Gab es in Deutschland irgendetwas, das Sie zu dieser Aktion bewogen hat?

Huber: Jeder Afrodeutsche wird Ihnen sagen, dass sich die Atmosphäre in Deutschland verändert hat. Vor allem mit der Flüchtlingskrise 2015. Dies hat dazu geführt, dass die Öffentlichkeit jeden als Flüchtling wahrnimmt. Wie ich, gebürtige Deutsche und diejenigen, die sich erfolgreich an die deutsche Kultur angepasst haben.

Seitdem hat sich ihre Situation dramatisch verschlechtert; sie können jetzt nirgendwo anders Heimat nennen als in Deutschland. Dennoch werden sie in dieser Region nicht mehr als Einheimische behandelt.

Huber: Meine Mama und Oma und die meisten meiner Kumpels sind noch in Deutschland. Ich war früher mit einer Deutschen verheiratet und wir haben vier gemeinsame Kinder. Hackbraten- und Schweinswurstwitze sind das, wonach ich mich am meisten sehne. Deutschland hat so viele positive Seiten, und die Tatsache, dass ich diese Informationen öffentlich preisgegeben habe, demonstriert

Raten, die ich nicht zu verlassen gedenke. Aber auch in diesem Bild gibt es derzeit viele Lichtblicke: Die Nation geht voran,

Lesen Sie auch dies  Kerstin Palzer Krankheit

Mehrere Teile von Dakar haben ein Londoner Aussehen angenommen. Mit der zunehmenden Reputation Deutschlands in Afrika wächst auch seine mangelnde Glaubwürdigkeit in Deutschland. Die WELT: Wieso? Huber: Es wäre ein Fehler anzunehmen, dass Worte wie das von Tönnies uns nicht erreichen. Wir behalten das genau im Auge. Die relative koloniale Reinheit Deutschlands ist kein Halo-Effekt mehr.

Auch wenn man es deutschen Politikern nicht ins Gesicht sagt. Heute fragen mich nicht nur Afrikaner, sondern auch Amerikaner, was mit Deutschland aus rassistischer Sicht los sei. Rassismus als Problem zu sehen, ist der einzige Weg, um die Meinung der Menschen zu ändern. Und hör auf, es geheim zu halten.

Charles M Huber Krankheit 2020
Charles M Huber Krankheit 2020

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Alert: Inhalt ist geschützt !!